Nachhaltigkeit

Als Familienbetrieb in der vierten Generation haben wir uns zum Marktführer entwickelt, indem wir immer in die Zukunft geblickt haben. Wir streben danach, unsere Branche mit ihren Stakeholdern nachhaltiger und effizienter zu gestalten, indem wir Energie und Wasser auf andere Weise betrachten. Indem wir sparsamer mit unseren Ressourcen umgehen und dort, wo es möglich ist, kontinuierlich Innovationen durchführen, damit wir zusammen mit unseren Anbaubetrieben ein gesundes Produkt realisieren können. Natürlich immer im Dienste der Qualität unserer Zwiebeln. So tragen wir in unserem Sektor zu einer nachhaltigen Zukunft bei.

PLANETPROOF: FÜR NATUR, UMWELT UND KLIMA

Wir bauen unsere Zwiebeln auf vielen Hektar großen Feldern unter dem unabhängigen Gütesiegel „Planetproof“ an. Dieses Siegel gewährleistet einen nachhaltigen Anbau mit besonderer Aufmerksamkeit für Boden und Wasser, Energie, Produktion und Klima.

IN QUALITÄT VERWURZELT

Nachhaltigkeit und das Streben nach höchster Qualität gehen Hand in Hand. Auch nach der Ernte. In den kommenden Jahren investiert Wiskerke in neue Sortiermaschinen, mit denen wir den Sortierprozess effektiver gestalten und qualitätsorientierter einsetzen können.

ENERGIELANDSCHAFT MIT SOLARPARK

Dieses Jahr stehen noch weitere Innovationen auf dem Programm. Die niederländische Regierung hat grünes Licht für eine neue Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn Lamb Weston/Meijer gegeben. Gemeinsam werden wir den ersten regionalen multifunktionalen Solarpark realisieren. Der Park umfasst 15 Hektar Solarmodule in Kombination mit Pufferspeichern für Wasser. Das bedeutet, dass wir auf vollständig umweltfreundliche Weise Energie erzeugen, aber auch das Wasser aus dem Kartoffelproduktionsprozess bei Trockenheit zur Bewässerung unserer eigenen Zwiebelanbauflächen verwenden können.

Die erzeugte und eingesparte Kapazität ermöglicht es, vollständig kohlenstoffneutral zu arbeiten. Nicht umsonst hat Wiskerke Onions den niedrigsten CO2-Fußabdruck im Zwiebelsektor, und wir streben danach, vollständig CO2-negativ zu werden. Der Solarpark, dessen Fertigstellung für den Sommer 2021 geplant ist, ist ein guter Schritt in diese Richtung. Dank der Kombination des Restwärmetauschs mit Roof Solar und unserem Solarpark wird sich unser CO2-Ausstoß jährlich um eine Menge verringern, die den Emissionen von 6310 Haushalten entspricht.

ENERGIEEINSPARUNG DURCH RESTWÄRME

Unsere Betriebsprozesse brauchen viel Energie. Darum haben wir bereits eine gute Zusammenarbeit mit unserem Nachbarunternehmen Lamb Weston/Meijer vereinbart. Wenn die Zwiebeln vom Feld in die Lagerhalle verbracht werden, arbeiten wir zu 100 % mit Wärme aus dem Restwärme-Austauschprogramm. Die Restwärme dieses kartoffelverarbeitenden Betriebs verwenden wir für die Trocknung unserer Zwiebeln und zur Beheizung unseres Betriebs. So sparen wir auf Jahresbasis mehr als 1000 Tonnen CO2-Emissionen ein. Das entspricht etwa 50.000.000 Bäumen!

Immer Einblick in die Herkunft

Um die Qualität der Zwiebeln zu gewährleisten, war Wiskerke Onions 2014 das erste Unternehmen der Branche mit einem ausgeklügelten digitalen System, das mit einer App verbunden ist. Die Herkunft und Geschichte jeder Zwiebelcharge kann mit 1 Aktion verfolgt werden. Genau wie die einzelnen Containernummern, Inhalte, Marken, Gruppen und Preise, Dokumente und Rechnungen. Tracking-Informationen geben auch Aufschluss über verbrauchte Düngemittel oder Pflanzenschutzmittel. Es ist sogar möglich, ein Foto des Produkts zu sehen, wenn es die Einrichtung verlässt.

AUF DEM WEG ZU 100 % NACHHALTIGKEIT

Nachhaltigkeit erreichen wir gemeinsam. Im Einklang mit der landesweiten Politik, mit Unterstützung lokaler Initiativen und durch die Nutzung von Synergievorteilen mit anderen Unternehmen. Wie wir das im Energiebereich mit 2600 m² Solarmodulen tun, tun wir das beispielsweise auch beim Transport. Allein schon durch die Nutzung des Containerhubs in Vlissingen – anstelle des Rotterdamer Hafens – sparen wir jährlich mehr als 10.000 Fahrtkilometer ein!